Das Label Sportstadt
ganz nach vorne bringen.
Sportdezernentin Fr. Dr. Agnes Klein

»

«

Gemeinsam für eine starke
Kölner Sportlandschaft.
Vorsitzender Andreas Kossiski MdL

»

«

Das Label Sportstadt
ganz nach vorne bringen.
Sportdezernentin Fr. Dr. Agnes Klein

»

«

Der Sport braucht in Köln
eine stärkere Lobby!
Oliver Seeck, Vorstandsmitglied

»

«

Riesenchance für Sportentwicklung

Kategorie: Allgemein, Pressespiegel

aus: Köln.Sport online, 21.Oktober 2014

Gesprächsrunde beim Sportstadt Köln e. V.: Gina Haatz (r.), Volker Staufert (M.) und Köln.Sportler Frank Schwantes. Foto: Benjamin Horn

Der Verein „Sportstadt Köln e. V.“  wird nun mit öffentlichen Mitteln gefördert – mit einer hauptamtlichen Halbtagsstelle, zunächst auf ein Jahr befristet. Köln.Sport sprach mit der neuen Referentin Gina Haatz und dem Vorstandsvorsitzenden Volker Staufert über Aufgaben und Ziele.

Frau Haatz, wie sind Sie Referentin beim Sportstadt Köln e. V. geworden?

Gina Haatz: Erfahren habe ich davon durch den „Career-Service“ der Sporthochschule Köln. Meiner Bewerbung folgte im Mai eine Einladung zum Vorstellungsgespräch, noch am selben Tag bekam ich die Zusage. Angefangen habe ich am 1. Juni mit einem soften Einstieg, offiziell läuft der Halbtagsstellenvertrag seit dem 1. August.

Sie arbeiten auch an der Spoho. Was machen Sie dort genau?

[mehr]

Autor sportstadt köln e.V. | Veröffentlicht am 21. Oktober 2014 at 11:41 | Kategorie: Allgemein, Pressespiegel | Schlagwörter: , , | Beitrag kommentieren