Das Label Sportstadt
ganz nach vorne bringen.
Sportdezernentin Fr. Dr. Agnes Klein

»

«

Gemeinsam für eine starke
Kölner Sportlandschaft.
Vorsitzender Andreas Kossiski MdL

»

«

Das Label Sportstadt
ganz nach vorne bringen.
Sportdezernentin Fr. Dr. Agnes Klein

»

«

Der Sport braucht in Köln
eine stärkere Lobby!
Oliver Seeck, Vorstandsmitglied

»

«

Beleuchtete Laufroute kann gebaut werden

Kategorie: Pressespiegel

Kölnische Rundschau online vom 10.April 2015, Autor: tho

Hier im Stadtwald könnte bald auch im Dunkeln gejoggt werden.  Foto: Guenther Meisenberg
Der Verein Sportstadt Köln hat genügend Sponsorengelder für den Bau einer beleuchteten Joggingstrecke im Stadtwald gesammelt. Die Baugenehmigung soll nun beantragt werden. Zuletzt drohte das vor 13 Jahren beantragte Projekt an Umweltgutachten zu scheitern.

Nun wird sie wohl doch gebaut, die beleuchtete Laufstrecke im Stadtwald nahe dem Adenauer-Weiher. Dem Verein „Sportstadt Köln“ ist es nach mehrjährigem Werben nun gelungen, die erforderlichen 210 000 Euro durch Sponsorengelder aufzutreiben. Laut Stadtverwaltung trifft der Verein derzeit die Vorbereitungen, um die erforderliche Baugenehmigung zu beantragen. Der Sportausschuss soll dem Verein in seiner Sitzung am Donnerstag für die Errichtung der 2,4 Kilometer langen Laufstrecke Zeit bis Ende 2015 gewähren – ursprünglich hatten sich die Verantwortlichen verpflichtet, die Strecke bis Ende dieses Jahres zu bauen.

Das Ringen um die Laufstrecke war in den vergangenen Jahren zur kommunalpolitischen Posse verkommen. Bereits im Oktober 2001 hatten CDU und FDP die Verwaltung mit der Prüfung dieses Vorhabens beauftragt, seitdem wurde um Konzepte, Standorte, Gutachten und Geldgeber gerungen. „Ich habe nicht mehr damit gerechnet, dies noch vor meiner Rente zu erleben“, sagte Ulrich Breite (FDP), der vom Ruhestand noch weit entfernt ist. Weil im Stadtwald einst eine Waldohreule gesichtet worden sein soll, war zuletzt ein Gutachten erstellt worden, das den Bau der Strecke nur gestattet, wenn im Stadtwald Kunsthorste als Brutstätte für die Eule angebracht werden. Für Wasserfledermäuse sollen darüber hinaus 15 Nistkästen aufgehängt werden.

Autor sportstadt köln e.V. | Veröffentlicht am 10. April 2015 at 8:41 | Kategorie: Pressespiegel | Schlagwörter: , | Beitrag kommentieren

Artikel kommentieren

Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@sportstadt-koeln.de widerrufen.